Herbstkonferenz 2012


Am 23. - 24. September 2012 im Tollense Lebenspark, einen Monat nach dem KIP-Kongress trifft sich die Arbeitsgruppe, um Entscheidungen für das weitere Vorgehen zu treffen. Dies ist eine geschlossene Veranstaltung für Mitglieder der Arbeitsgruppe.

Im Vordergrund steht die Frage: Macht es wirklich Sinn, sich an den vielfältigen reformerischen und reformistischen Bestrebungen (bsp. Demokratiereformen, Rettungschirme, Bankreglementierungen, mehr Kontrolle, mehr Staat, mehr staatlich gelenkte Verteilungsgerechtigkeit, Bedingungsloses Grundeinkommen, Steuerreformen etc.) zu beteiligen?
Sind sie nicht existenzverlängernde Maßnahmen der derzeitigen Systeme, die die große Bereinigung/Korrektur/REvolution  verhindern oder verzögern?

Ist es letzten Endes nicht erfolgreicher, sofort den direkten Weg einzuschlagen und sich auf den früher opder später unvermeidbaren Zusammenbruch/Kollaps/REvolution vorzubereiten?

Eine Frage von weit mehr als akademischer Bedeutung.